Satzung

Satzung des Imkerverein „ Rurtal e.V. Düren“.

§1 Name Sitz und Geschäftsjahr Der Imkerverein führt den Namen: Imkerverein Rurtal und nach seiner Eintragung in das Vereinsregister mit dem Zusatz „e.V.“. Der Verein hat seinen Sitz in Düren. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Bienenzucht. Er verfolgt diese Ziele ausschließlich und unter Ausschluss von wirtschaftlichen, parteipolitischen und konfessionellen Gesichtspunkten. Er dient ausschließlich dem Gemeinwohl. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile oder sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

§ 3 Mitglied im Landesverband Der Verein kann Mitglied des Imkerverbandes Rheinland e.V., werden.

 § 4 Beendigung der Mitgliedschaft Die Mitgliedschaft erlischt durch den Tod, freiwilligen Austritt, durch Streichung von der Mitgliederliste und durch Ausschluss. Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand. Er ist nur zum Jahresende zulässig unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten. Die Streichung von der Mitgliederliste kann der Vorstand vornahmen, wenn trotz zweimaliger Mahnung das Mitglied mit der Zahlung der Beiträge im Rückstand ist. Zwischen den beiden Mahnungen muss ein Zeitraum von mindestens einem Monat liegen. Die zweite Mahnung muss die Androhung der Streichung enthalten. Der Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein kann vom Vorstand ausgesprochen werden, wenn in der Person des Mitgliedes ein wichtiger Grund vorliegt. Ausschlussgründe sind insbesondere:

a. wiederholte vorsätzliche Verstöße gegen die Satzung bzw. die Interessen des Vereins, sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane.

b) unehrenhaftes Verhalten, soweit es mit dem Vereinsleben in unmittelbarem Zusammenhange steht. Der Ausschließungsbeschluss des Vorstandes ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Gegen den Ausschießungsbeschluss des Vorstandes steht dem Mitglied innerhalb eines Monats das Recht der Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die Mitgliederversammlung entscheidet darüber mit 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

 § 6 Beiträge Bei Aufnahme in den Verein ist eine Aufnahmegebühr von 5,00€ zu zahlen. Der Jahresbeitrag ist im Voraus bis zum 1. Februar eines Jahres zu entrichten. Seine Höhe wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 7 Vereinsorgane Organe des Vereins sind

a) der Vorstand und

b) die Mitgliederversammlung.

 § 8 Vorstand Der Vorstand besteht aus Vereinsmitgliedern und zwar aus

a) dem 1. Vorsitzenden

b) dem 2. Vorsitzenden als deren Stellvertreter 

c) dem 1. Schriftführer

d) dem 2. Schriftführer als dessen Stellvertreter

e) dem 1. Kassierer

f) dem 2. Kassierer als dessen Stellvertreter

g) einem Beisitzer

 Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist unzulässig. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB durch den 1. Vorsitzenden vertreten.

§ 9 Obleute Für die Sachgebiete: Zuchtwesen, Gesundheitsdienst, Beobachtung und Wanderung, Bienenweide und Umweltschutz sowie Honig und Markt werden Obleute berufen. Die Obleute werden auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf die Dauer von 4 Jahren gewählt. Sie bearbeiten Ihr Sachgebiet eigenverantwortlich und sind zu allen Vorstandssitzungen beizuladen, und denen Ihr Sachgebiet betreffende Angelegenheiten verhandelt werden sollen, In Ausübung ihres Amtes haben sie den Vorstand zu beraten und zu unterstützen.

§10 Wahl und Amtsdauer des Vorstandes Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 4 Jahren, von Tage der Wahl an gerechnet, gewählt. Er bleibt im Amt bis zur Neu- bzw. Wiederwahl des Vorstandes im Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen zu wählen. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so kann die Mitgliederversammlung die Ergänzungswahl vornehmen.

§ 11 Aufgabenbereich des Vorstandes Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins. Er ist für alle Angelegenheiten zuständig, die nicht durch die Satzung der Mitgliederversammlung zugewiesen sein. Er hat vor allem folgende Aufgabe:

a) Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung ,

b) Vorbereitung der Mitgliederversammlung

c) Einberufung und Leitung der Mitgliederversammlung

d) die Beschlussfassung über Aufnahme, Streichung und Ausschluss von Mitgliedern.

§ 12 Beschlussfassung des Vorstandes Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder eingeladen und mindestens 4 Vorstandmitglieder anwesend sind. Die Einladung durch den 1. Vorsitzenden oder bei dessen Verhinderung durch den 2. Vorsitzenden, kann Schriftlich, mündlich oder fernmündlich erfolgen. In jedem Fall ist eine Einberufungsfrist von mindestens 3 Tagen einzuhalten. Einer Mitteilung der Tagesordnung bedarf es nicht. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

§ 13 Mitgliederversammlung Die Mitgliederversammlung findet jährlich statt. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 1 Woche schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung folgenden Werktag. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.

§ 14 Zuständigkeit und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung Der Mitgliederversammlung sind folgende Aufgaben vorbehalten:

a) Entgegennahme und Genehmigung des Halbjahresberichtes des Vorstandes und des Rechnungsabschlusses.

b) Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes,

c) Festsetzung der Höhe der Beiträge,

d) Verleihung und Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft,

e) Entscheidung über die Berufung gegen den Ausschließungsbeschluss des Vorstandes,

f)Beschlussfassung über Satzungsänderungen und freiwillige Auflösung des Vereins. Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlussfassung erfolgt im Allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Zu Satzungsänderungen und zur freiwilligen Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmenerforderlich. Ungültige Stimmen und Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt. Die Abstimmung übernimmt der Versammlungsleiter. Sie muss schriftlich durchgeführt werden, wenn 1/3 der erschienen Mitglieder dies beantragt. Für Wahlen gilt folgendes: Hat im ersten Wahlgang kein Kandidat die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erreicht, findet eine Stichwahl zwischen den Kandidaten statt, welche die höchsten Stimmzahlen erreicht haben. Gewählt ist der Kandidat, der die meisten Stimmen erhält. Bei Stimmengleichheit entscheidet das vom Leiter der Versammlung zu ziehende Los. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 15 Außerordentliche Mitgliederversammlung Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Diese muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert oder wenn die Einberufung von 1/3 aller Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird. Eine von der Vereinsminderheit beantragte außerordentliche Mitgliederversammlung muss spätestens vier Wochen nach dem Zugang des Ersuchens an den Vorstand einberufen werden. Die Tagesordnung ist mit der Ladungsfrist von 1 Woche schriftlich den Vereinsmitgliedern mitzuteilen.

§ 16 Auflösung des Vereins Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der in § 14 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren. Dass bei Beendigung des Vereins vorhandene Vereinsvermögen ist nach der näheren Bestimmung der Mitgliederversammlung zur Förderung der Bienenzucht zu verwenden. (Landesanstalt für Bienenzucht 544 Mayen oder an den Imkerverband Rheinland e.V. 544 Mayen, Im Bannen). Düren, den 4.3.1979